— Unsere Zeit im Techstars Berlin Accelerator

Wir haben es geschafft und das zweite Batch des Techstars Berlin Accelerator erfolgreich absolviert. Mittlerweile ist der Demo Day, die Abschlusspräsentation auf der alle Teams sich und Ihren Fortschritt über die Zeit der drei Monate des Programms vorstellen, bereits zwei Wochen vorbei und es wird höchste Zeit unser Erfahrungen und unsere Eindrücke zusammenzufassen und vorzustellen.

Bevor wir hier nochmal detaillierter einsteigen, fragt sich der ein oder andere bestimmt, was Techstars überhaupt ist:
Kurz gesagt ist Techstars (www.techstars.com) eines der renommiertesten Start-up Accelereator Programme weltweit. Das Programm läuft über 13 Wochen und lebt von seinem intensiven Mentoring und Coaching. Das internationale Techstars Berlin Netzwerk besteht aus über 100 namhaften Mentoren aus allen Bereichen und Branchen mit einem riesigen Erfahrungsschatz, darunter Leute aus dem Management von Zalando, Hello Fresh, Get Your Guide oder Sum up. Die Schwerpunkte des Programms liegen auf Themen wie Skalierung, Marketing und Sales.
Von über 800 Firmen, die durch eines der Techstars Programme gegangen sind, sind 90 % noch immer aktiv. Dabei wurden mehr als 2 Mrd. US-Dollar an Kapital in die Techstars Firmen investiert, darunter befinden sich Global Player wie Digital Ocean oder Sphero. Weniger als 1% der Unternehmen, die sich für Techstars bewerben, werden in das Programm aufgenommen.
Die Firmen des diesjährigen Berlin Programms kamen aus 7 verschiedenen Ländern (USA, Türkei, Polen, Österreich, Portugal, Estland und Deutschland) und waren in den unterschiedlichsten Phasen und kamen aus den unterschiedlichsten Bereichen: Translation, Mode, AI, Mobilität, E-Learning (Hier findet ihr eine komplette Liste).

Das Programm ist in drei Phasen eingeteilt:

  1. Mentor Madness
  2. Umsetzung
  3. Vorbereitung auf den Demo Day

In den beiden Wochen der Mentor Madness hat jedes Team etwa 40 Termine mit Mentoren aus denen man sich dann ein Team mit Lead Mentoren zusammenstellt. Lead Mentoren sind die Mentoren, die einen über die restliche Dauer des Programm begleiten und hoffentlich auch darüber hinaus. Jedes Gespräch musste vorbereitet und nachbearbeitet werden, es gab interessante Intros zu weiteren Leuten aus dem Netzwerk und entsprechend weitere Termine.
Der zweite Teil des Programms fokussiert sich dann darauf, die Ideen und das Feedback, was man aus der ersten Phase mitgenommen hat, umzusetzen. Für uns standen hier die Themen Sales und Marketing im Vordergrund. Man bekommt viele Tools an die Hand, was aber noch viel wichtiger ist, ist der Austausch unter den Gründern innerhalb des Programms selbst. Viele stehen oft vor ähnlichen Schwierigkeiten und Herausforderungen, was es einfacher macht gemeinsam diese Dinge anzugehen und zu lösen. Ein weiterer sehr spannender Teil innerhalb dieser Phase, waren die regelmäßigen Founders Stories. Dazu kam jede Woche ein erfolgreicher Gründer und hat seine Gründungsgeschichte erzählt, u.a. Tao Tao, einer der Gründer von Getyourguide.com, Weston Hankings, einer der ersten Mitarbeiter von Couchsurfing oder Markus Fuhrmann, einer Gründer von Lieferheld.
In der letzten Phase des Programms steht dann die Vorbereitung auf den Demo Day im Vordergrund. Neben regelmäßigen Pitch-Übungen, hatten wir die Möglichkeit auch mit professionellen Designern zusammenzuarbeiten und vor allem ein Präsentationstraining zu absolvieren.
Eine gute Quelle um einen genaueren Einblick zu bekommen ist Pawels Vlog.

Der abschließende Demo Day im Kino International vor beinahe 400 geladenen Investoren war dann, nicht nur für uns, ein voller Erfolg. Man bekommt selten die Möglichkeit seine Firma vor so vielen Leuten vorzustellen und im Anschluss weitere Kontakte zu knüpfen.

Zusammenfassend war für uns die Teilnahme ein voller Erfolg und rückblickend können wir das Programm jedem, der die Chance bekommt, nur wärmstens empfehlen. Die Dynamik allgemein bei Techstars ist wirklich faszinierend. Die Motivation innerhalb der Teams ist extrem hoch, das Motto #GiveFirst wird von allen umgesetzt, d.h. man kann mit offenen Fragen zu allen möglichen Dinge immer jemanden ansprechen und findet ein offenes Ohr. Es kommt sehr schnell viel Bewegung und Zug auf alle möglichen Themen. Auch dadurch, konnten wir unser im Vorfeld gesetztes Ziel von 20 % Wachstum von Monat zu Monat erreichen. Wir haben dafür einerseits technisch viele interne aber auch externe Verbesserungen implementiert und vor allem unsere Sales und Marketing Aktivitäten kanalisieren können.
Das Programm ist mit dem Demo Day aber nicht beendet. Man sagt „Techstars is for life“. Wir sind also gespannt, wie sich die anderen Teams weiterentwickeln und freuen uns auf einen regelmäßigen Austausch. Meldet euch jederzeit gerne bei uns, wenn ihr mehr über Techstars und das unsere Teilnahme erfahren wollt.