Sie denken, künstliche Intelligenz hat mit den Weihnachtsfeiertagen nichts zu tun? Think again! Auch wenn vielleicht (noch) kein AI gesteuerter Haushaltsroboter in Ihrer Küche steht und den Weihnachtsbraten zubereitet, ist es überaus wahrscheinlich, dass die ein oder andere künstliche Intelligenz bei der Vorbereitung Ihrer Weihnachtsfeiertage die Finger im Spiel hat.

Santa Claus riding snowboard
Photo by Jakob Owens / Unsplash

Die Suche nach dem perfekten Geschenk

Wie viele Geschenke haben Sie dieses Jahr vor Ort im Laden gekauft? Bereits letztes Jahr kaufte mehr als die Hälfte aller Deutschen sämtliche Weihnachtsgeschenke online - Tendenz steigend. Online-Shopping bietet dank der Unterstützung durch künstliche Intelligenzen mittlerweile stark personalisierte Einkaufsvorschläge. AIs lernen, was Ihnen gefällt, und versuchen Ihre Suche so erfolgreich wie möglich verlaufen zu lassen. Manche Anbieter im Fashion-Bereich lassen ihre Kunden sogar ganz gezielt Bilder von Kleidung und Accessoires auswählen, die ihnen besonders gut gefallen. Auf Basis dieser Informationen zeigt der Anbieter dann nur noch Kleidung in der bevorzugten Stilrichtung, damit die potenziellen Käufer nicht mehr durch hunderte oder gar tausende Artikel scrollen müssen, um zu finden, was ihnen gefällt. Egal was Sie zu Weihnachten verschenken - es ist überaus wahrscheinlich, dass eine AI Ihnen bei der Auswahl geholfen hat.

Probleme bei der Bestellung

Das Produkt ist in der gewünschten Farbe ausverkauft oder bei der Lieferung verloren gegangen? Viele Kundenservices haben mittlerweile Chatbots implementiert, um ihren Kunden bei jeglichen Problemen sofort zur Seite stehen zu können. Gerade vor Weihnachten werden Mitarbeiter vom Kundenservice immer wieder mit denselben Fragen überhäuft, und haben keine Chance, zeitnah die Probleme aller Kunden zu lösen. AI-gesteuerte Chatbots kennen sich mit den FAQs aus und helfen schnell weiter.
Hinter den Kulissen kommen oft noch mehr künstliche Intelligenzen zum Einsatz: Um zum Beispiel den aktuellen Lagerbestand jederzeit im Blick zu behalten oder Supply Chains und Lieferprozesse zu optimieren, werden AIs zu Rate gezogen.

group of children in bicycle near white building
Photo by Nicole Honeywill / Unsplash

Die Lieferung

Damit das Paket auch ja Ihnen persönlich und nicht womöglich dem zu beschenkenden Partner in die Hände fällt, lassen sich bei vielen Unternehmen Zustellpräferenzen angeben. Nehmen wir an, der eigentliche Liefertermin passt Ihnen nicht. Lassen sich Pakete bei Ihnen vor der Tür an einem geschützten Ort unterbringen? Haben Sie einen Nachbarn der Ihre Pakete für Sie annimmt? Nein? Dann können Sie den Liefertermin bei einigen Zustellern auch nahezu beliebig anpassen, und den Status Ihres Paketes in jedem Fall per App oder Webseite verfolgen. Dank AI ist es einigen Lieferservices an dieser Stelle sogar möglich, zuverlässige Zustellfenster anzugeben und den Kunden somit das Warten zu erleichtern.

Ein künstlich intelligentes Geschenk?

Je nachdem wie teuer Geschenke bei Ihnen zu Hause generell ausfallen, kann es sogar sein, dass Sie zu Weihnachten eine AI verschenken. Liegen bei Ihnen Smartphones, Dronen, oder - zugegebenermaßen unwahrscheinlicherweise - ein Tesla unterm Baum, verschenken Sie tatsächlich ein Gerät, welches stark auf der Verwendung einer künstlichen Intelligenz basiert. Auch wenn Sie Computerspiele oder Mitgliedschaften zu Streaming Services verschenken, basiert Ihr ausgewähltes Geschenk stark auf der Anwendung von AIs.

Zu guter Letzt: Ein AI Weihnachtslied

Um sich zum Abschluss des Themas nun auch noch mit Hilfe modernster Technologie auf die Festtage einzustimmen, können Sie sich hier ein von einer Microsoft AI geschriebenes Weihnachtslied anhören: "Joyful Time in the City" heißt der Song, und auch wenn er vielleicht kein Klassiker werden wird, kann man der AI nicht vorwerfen, keine gute - oder keine stereotypisch weihnachtliche - Arbeit geleistet zu haben.