Zur Vorlage bei Ämtern und Behörden werden oft beglaubigte Übersetzungen benötigt. Worum genau handelt es sich dabei und worauf muss man achten, wenn man selbst eine beglaubigte Übersetzung benötigt?

Wenn Dokumente für die Vorlage bei Ämtern oder Behörden in einer anderen Sprache als ihrer Ausgangssprache benötigt werden, müssen diese Übersetzungen in der Regel amtlich beglaubigt sein, um offiziell die Echtheit der Unterlagen zu bestätigen. Dafür benötigen die Dokumente einen Beglaubigungsvermerk, einen Stempel und die Unterschrift des jeweiligen Übersetzers. In vielen deutschen Bundesländern brauchen sie zusätzlich noch die Unterschrift des Konsulats oder auch des Präsidenten des zuständigen Gerichts. Die Übersetzer agieren also als eine Vertrauensperson des Gesetzgebers, die die Echtheit des Dokuments nur dann bestätigt, wenn diese auch wirklich nachweislich vorhanden ist.

person using magnifying glass enlarging the appearance of his nose and sunglasses
Photo by Marten Newhall / Unsplash

Dokumentarten, für die häufig beglaubigte Übersetzungen benötigt werden, sind zum Beispiel

– ärztliche Atteste
– Zeugnisse und Diplome
– Verträge
– Adoptionsunterlagen
– Geburts- und Heiratsurkunden
– Ausweispapiere
– Handelsregisterauszüge u.v.m.

Aufgrund der vielen unterschiedlichen Arten an Dokumenten, für die man beglaubigte Übersetzungen benötigt, gibt es nicht nur Unternehmen, sondern vor allem auch viele Privatpersonen, die früher oder später eine beglaubigte Übersetzung in Auftrag geben müssen. Dies gilt zum Beispiel im Falle einer Auswanderung, einer Hochzeit im Ausland, einer Bewerbung bei einem Unternehmen im Ausland oder auch bei einer Adoption eines Kindes aus dem Ausland. Unternehmen brauchen Übersetzungen dieser Art vor allem für Geschäftsabschlüsse oder auch für gerichtliche Verfahren. Aber nicht jeder Übersetzer darf oder kann beglaubigte Übersetzungen anfertigen. Die einzigen hierfür qualifizierten Übersetzer sind staatlich vereidigt und müssen ihre Ermächtigung durch ein Übersetzerdiplom oder eine staatlich anerkannte Prüfung nachweisen können. Da in Deutschland nur etwa 3% aller professionellen Übersetzer diese Voraussetzungen erfüllen, sind beglaubigte Übersetzungen generell teurer als nicht beglaubigte Übersetzungen.

Wir hier bei lengoo haben vier unterschiedliche Stufen, die von nicht beglaubigten bis zu mehrfach beglaubigten Übersetzungen reichen. Diese sind nachfolgend zusammengefasst, um Ihnen ein Bild vom zeitlichen und finanziellen Aufwand der Erstellung beglaubigter Übersetzungen zu vermitteln:

1.) Nicht beglaubigte Übersetzung
Große Auswahl an Übersetzern, reguläre Preise, der Prozess läuft schnell ab. Ist die mit Abstand häufigste Art der Übersetzung.

2.) Beglaubigte Übersetzung
Staatlich vereidigte Übersetzer, teurere Übersetzung. Alle Arten beglaubigter Übersetzungen kommen nur dann zum Einsatz, wenn die Dokumente für Behörden benötigt werden.

3.) Gerichtlich überbeglaubigte Übersetzung
Wie einfach beglaubigte Übersetzungen, aber noch zusätzliche Kosten für das Gericht. Größerer Zeitaufwand durch zusätzliche Schritte vor Gericht.

4.) Gerichtlich überbeglaubigte Übersetzung, die zusätzlich vom Bundesverwaltungsamt endbeglaubigt wird
Wie gerichtlich überbeglaubigte Übersetzungen, aber zusätzliche Kosten für das Bundesverwaltungsamt. Noch größerer Zeitaufwand.

silver bell alarm clock
Photo by Icons8 team / Unsplash

Bei allen beglaubigten Übersetzungen ist es essentiell, sich rechtzeitig um die Übersetzung zu kümmern. Wer morgen einen Termin in der Botschaft hat und sich jetzt erst um die notwendigen beglaubigten Dokumente kümmert, wird diese nicht mehr rechtzeitig erhalten.
Dazu kommen die höheren Preise: Wie bereits erwähnt, gibt es nur sehr wenige staatlich vereidigte Übersetzer und zudem nimmt jedes Gericht und auch das Bundesverwaltungsamt Gebühren für jede einzelne Seite, die es zu beglaubigen gilt. Damit es am Ende keine bösen Überraschungen gibt, sollten Übersetzungsanbieter immer transparent sein und ihre Kunden früh genug auf diese Kosten hinweisen.

Der Prozess einer Beglaubigung kann offensichtlich mehr oder wenig kompliziert sein, je nachdem welche Personen das Dokument offiziell beglaubigen müssen. Da man den gesamten Ablauf aber gut auf qualifizierte Anbieter von Übersetzungen übertragen kann, lässt sich viel Arbeit sparen. Solange Sie die Übersetzung also früh genug in Auftrag geben, wird der Prozess für Sie entspannt über die Bühne gehen.