Das Sprichwort „Zeit ist Geld“ ist heute wahrer denn je. Schnelligkeit, egal ob bei der Entwicklung neuer Technologien oder im Kundenservice ist ein Schlagwort, das uns als Gesellschaft charakterisiert. Schnelligkeit wird überall gefordert – auch beim Übersetzen. Denn mehr übersetzte Wörter heißen meistens auch ein besseres Gehalt. Aber wie erlernt man Schnelligkeit? Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt.

person hands with green paint
Photo by Bernard Hermant / Unsplash

1. Du hast zehn Finger! Nutze sie alle!

Der beste Weg um schneller zu werden, ist zu lernen, schneller zu tippen. Mittlerweile gibt es viele Softwares, die einen dabei unterstützen. Diese Fähigkeit kann dir sehr viel Zeit einsparen und das nicht nur beim Übersetzen, sondern auch bei der Beantwortung von E-Mails und Nachrichten, die sich manchmal als die größten Zeiträuber entpuppen.

woman walking on beige rope
Photo by Leio McLaren (@leiomclaren) / Unsplash

2. Konzentration!

Die Beantwortung von E-Mails kann dir kostbare Zeit rauben, aber schlimmer noch – sie ist auch ein absoluter Konzentrationskiller. Um eine höhere Effizienz zu erzielen, muss man nicht nur schnell sein, sondern vor allem auch konzentriert. Das Handy außer Reichweite zu haben und alle Desktopbenachrichtigungen auszuschalten erleichtert es ungemein, sich genau auf die Sache zu konzentrieren, die man aktuell bearbeitet, ohne abgelenkt zu sein und den Blick fürs Wesentliche zu verlieren.

woman on body of water
Photo by Jeremy Bishop / Unsplash

3. Durchatmen!

Ohne Rast und Ruh zu arbeiten klingt nach der perfekten Lösung, die eigene Effizienz zu steigern. Mehr Zeit investiert, mehr Arbeit geschafft? Klingt schön, stimmt aber nur bedingt. Obwohl die menschliche Aufmerksamkeitsspanne ziemlich groß ist, ist sie leider nicht unerschöpflich. Daher nicht vergessen, Pausen zu machen – und nein, nicht um die E-Mails zu beantworten, sondern um sich etwas zu gönnen – etwas Schokolade, einen Spaziergang, ein Telefonat mit einem Freund oder eine Runde Spielen mit dem Haustier. Egal was es ist, du solltest dich für deine geleistete Arbeit belohnen und dir wieder Lust machen, weiterzuarbeiten.

selective focus photo of succulent plant on black surface
Photo by Kari Shea / Unsplash

4. Kauf dir eine Pflanze!

Eine schöne Umgebung kann das Stresslevel reduzieren und deine Laune radikal verändern. Als Freelancer hast du die Freiheit, deinen Arbeitsplatz so einzurichten wie du willst. Arbeitest du besser mit Musik im Hintergrund? Magst du es, viele Pflanzen auf dem Schreibtisch zu haben? Ermutigen dich Motivationssprüche – oder besser noch, möchtest du deinen Arbeitsplatz häufig wechseln? Mach alles, was du willst und kannst, um dich an deinem Arbeitsplatz wohlzufühlen. Denn eine schöne Umgebung macht dich glücklich und eine glückliche Person arbeitet besser.

opened white laptop computer beside red robot toy
Photo by rawpixel / Unsplash

5. Rüste auf!

Wenn das mit dem Schnelltippen bei dir nicht funktioniert hat oder dir einfach noch nicht genug ist, wirf einen Blick auf die neuesten Erfindungen im Bereich Speech-to-Text, die dein gesprochenes Wort direkt in Text verwandeln. Diese Werkzeuge haben sich in den letzten Jahren massiv weiterentwickelt und punkten in den Bereichen Geschwindigkeit und Genauigkeit.

Außerdem sind Browser basierte CAT Tools immer eine zuverlässige Hilfe, wenn es bei großem Umfang schneller gehen muss. SDL Trados hat sich über Jahre als Standardsoftware für viele Übersetzer bewährt – aufgrund der hohen Kosten und der Komplexität der Anwendung empfehlen wir aber MateCat – ein kostenfreies Browser basiertes CAT, das auf einer Initiative der EU beruht und bereits mit vielen gängigen Funktionalitäten von CAT-Tools aufwarten kann und stetig besser wird.

Schlussendlich muss jeder seinen eigenen Rhythmus finden und für sich selbst herausfinden, was einem gut tut und was die eigene Produktivität steigert. Die einen schwören auf Yoga zwischendurch, die anderen auf einen Riegel Schokolade oder einen Fidget-Spinner. Das Wichtigste ist auch hier: Hör auf dich selbst.