Die 5 besten Hacks, wie Sie bereits bei Ihrem nächsten Übersetzungsauftrag Geld sparen können und schneller Ergebnisse erzielen.

Wer bei zunehmender Globalisierung Schritt halten und den Zugang zu internationalen Märkten nicht verlieren möchte, ist auf Übersetzungen angewiesen. Hochwertige Übersetzungen können jedoch ein zeitintensives und oft teures Unterfangen sein. Allerdings nur für diejenigen, die schlecht vorbereitet sind. Wie viel Zeit sollte Sie für eine gute Übersetzung einplanen und wie können Sie aktiv den Prozess beschleunigen, um letztendlich Kosten zu sparen?

Glossar

Ein Übersetzungsdienstleister weiß nicht, welche Fachbegriffe Sie verwenden, wie Ihre Markensprache ist und, ob Sie Ihre Kunden duzen oder siezen. Teilen Sie es Ihrem Dienstleister mit! Im Bestfall versorgen Sie Ihren Dienstleister mit einem Glossar, indem die von Ihnen verwendeten Fachbegriffe bereits in allen Sprachen definiert sind. Falls Sie ein solches noch nicht besitzen, können Sie Ihren Dienstleister bei der Erstellung oder Aktualisierung eines solchen um Hilfe bitten. Mit einem Glossar  vermeiden Sie Missverständnisse oder unpassende Übersetzungen. Außerdem sparen Sie Zeit und damit Geld, da Ihr Dienstleister sich direkt der Übersetzung widmen kann, und nicht erst zeitintensive Recherche betreiben muss. Ein Glossar lohnt sich also umso mehr, wenn das zu übersetzende Dokument eine Vielzahl an technischen Begriffen und Fachwissen enthält.

Die richtige Vorbereitung spart Zeit, Geld und führt zu besseren Ergebnissen

Translation Memory File (tmx)

Haben Sie zuvor schon mit einem Übersetzungsdienstleister zusammengearbeitet? Dann besitzen Sie ein Translation Memory File (tmx), auch, wenn Sie es bis jetzt nicht wussten. Das sind Datenbestände aus ihren vorherigen Übersetzungsspeichern. Fordern Sie es an - es sind Ihre Daten. Sparen Sie Geld durch Wortwiederholungen.

Styleguide

Sie haben Monate damit verbracht Ihre eigene Markenidentität sorgfältig zu entwickeln und festzulegen, wie Ihre Marke kommuniziert. Stellen Sie sicher, dass diese Identität nicht in der Zielsprache verloren geht. Das geschieht am einfachsten, indem Sie diese in einem Styleguide festhalten und Ihrem Dienstleister mitteilen.

Gute Vorbereitung ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Wenn die Anforderungen im Vorfeld präzisiert sind, wird das Projekt schneller erfolgreich beendet sein.

Regelmäßiges Feedback

Sorgen Sie für eine gute Kommunikation und regelmäßiges Feedback. Lassen Sie Ihren Dienstleister wissen, was Ihnen gefallen hat und was nicht. So geben Sie Ihrem Dienstleister die Chance Unstimmigkeiten zu korrigieren. Language is fluid - erwarten Sie nicht, dass Ihr Dienstleister Ihre Präferenzen kennt, ohne, dass sie Ihre diesem mitteilen.

Eine gute Kommunikation sorgt außerdem für die schnelle Beantwortung von Fragen und es kann zügig weitergearbeitet werden.

Konkrete Deadlines planen

Je früher Sie wissen, dass Sie eine Übersetzung benötigen, desto mehr Zeit bleibt für die Übersetzung selbst. Dadurch wird das Projekt für Sie günstiger. Express Gebühren können teuer sein, vermeiden Sie diese also. Aber Vorsicht: Übermitteln Sie trotzdem niemals unfertige Dokumente.

Ein Übersetzer schafft manuell ca. 1.500 Wörter am Tag. Wenn sich ein Projekt als sehr technisch oder komplex erweist, kann diese Wortzahl jedoch drastisch nach unten abweichen. Wenn Sie die Übersetzung früher benötigen, macht es darum Sinn auf künstliche Intelligenz zurückzugreifen. Dank moderner Technik können Neuronale Netze kundenspezifisch, mit Ihren Translation Memory Files, trainiert werden. Damit hat die zeitaufwendige Suche nach themenspezifischen, womöglich sogar mehreren Übersetzern, ein Ende. Die neuronalen Netze übersetzen Texte außerdem bis zu 70 % schneller. Das alles spart Zeit, Aufwand und somit Geld. Deshalb sind Übersetzungen aus der einzigartigen Verbindung von künstlicher Intelligenz  und der Expertise von Linguisten um etwa 50 % günstiger.

So viel zur Theorie. Es macht Sinn, die tatsächlich benötigte Zeit in der Praxis zu vergleichen, um einen besseren Eindruck zu bekommen. Das Beispiel hier geht von einem Projekt mit ca. 20.000 Wörtern aus. Das könnte beispielsweise eine mittelgroße Webseite sein, die übersetzt werden muss.

Während das traditionelle Übersetzen etwa 16 Tage dauert, verkürzt die Zuhilfenahme von künstlicher Intelligenz den Aufwand auf etwa 5 Tage.

Es lohnt sich also von der voranschreitenden Technik zu profitieren, um qualitativ exzellente, günstige und vor allem schnelle Übersetzungen zu erreichen.

Informieren Sie sich noch heute, um zu erfahren, wie Ihr Unternehmen beim nächsten Übersetzungsprojekt von diesen Vorteilen profitieren kann.