Zum europäischen Tag der Sprachen haben wir 15 spannende Fakten über – richtig geraten! – europäische Sprachen zusammengestellt:

1.) Europa wird immer multilingualer. Allein in London werden etwa 300 Sprachen gesprochen, hier in Berlin immerhin über 100.

2.) Deutsch ist die einzige Sprache der Welt, in der alle Nomen großgeschrieben werden.

3.) Griechisch hat einen starken Einfluss auf hunderte andere Sprachen. Etwa 12% aller englischen Wörter stammen aus dem Griechischen, im Deutschen sind es mindestens 5% (z.B. Biologie, Demokratie, …). Aber nicht nur griechische Wörter tauchen in anderen Sprachen auf, sondern auch die Buchstaben begegnen uns weltweit – vor allem in der Mathematik (Delta, Lambda, Pi, Sigma, …).

bird's-eye view of beach umbrella
Photo by Tom Grimbert / Unsplash

4.) Polnisch gilt mit seinen sieben Fällen und einer komplexen Konjugation als sehr schwierig zu erlernen. Jedes Verb hat 25 verschiedene Formen. Allerdings gibt es keine Artikel und nur drei verschiedene Zeiten – ein Vorteil gegenüber anderen Sprachen.

5.) Im Türkischen gibt es keine unregelmäßigen Verben. Ein Traum für jeden Schüler!

6.) Das russische Alphabet hat 33 Buchstaben, von denen zwei gar keinen eigenen Klang besitzen, aber grammatikalische Bedeutung haben und daher trotzdem als Buchstaben gesehen werden.

7.) Nur wenige walisische Wörter haben es in die heutige englische Sprache geschafft. Zu ihnen zählen “corgi”, “flannel”, und seltsamerweise wohl auch “penguin”.

Photo by Jason Wu / Unsplash

8.) Um 900 n.Chr. ließen sich Wikinger in Island nieder. Ihre Sprache bleibt bis heute geradezu unverändert. Die ersten Sagen, die um 1200 n.Chr. aufgeschrieben wurden, können von Isländern daher bis heute problemlos gelesen werden. Außerdem gibt es in Island fast keine Dialekte.

9.) Französisch und Englisch sind die einzigen Sprachen, die in jedem Land der Welt unterrichtet werden.

10.) Die irische Sprache hat keine Wörter für “ja” und “nein”. Fragen werden stattdessen immer in der Verbform beantwortet.

11.) Im Irischen hängen die Wörter für Zahlen davon ab, was genau man zählt. Es gibt drei unterschiedliche Kategorien: Mathe/Daten/Zeiten, Menschen und nicht-Menschen.

white sheep on green grass during daytime
Photo by Sam Carter / Unsplash

12.) In den meisten Sprachen hat jedes Verb einen Infinitiv. Nicht aber im Bulgarischen.

13.) 1934 wurde in Paris ein Wettbewerb über die Schönheit von Sprachen abgehalten. Französisch, Persisch und Ukrainisch belegten die ersten drei Plätze.

14.) Bosnisch verwendet viele Germanismen, zum Beispiel “šminka” für Schminke und “šnajder” für Schneider.

15.) Im Norwegischen werden bestimmte Artikel dem Wort nachgestellt. “En fisk” ist somit “ein Fisch”, “fisken” hingegen “der Fisch”.

Diese und weitere Fakten gibt es auf der offiziellen Webseite des europäischen Tages der Sprachen.